Fragen und Antworten

Hier finden Sie im Rahmen unserer BORT FAQs Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen.

Allgemeine Fragen

Bei welchen Erkrankungen werden medizinische Kompressionsstümpfe eingesetzt?

Medizinische Kompressionsstrümpfe sind die Basistherapie bei Erkrankungen des Venensystems, sowie bei Ödemen der Beine oder Arme wie z.B. Lymph- oder Lipödemen. Darüber hinaus kommen sie in der Thromboseprophylaxe bei mobilen Patienten zum Einsatz. Somit ermöglichen medizinische Kompressionsstrümpfe eine Vielzahl von Therapiemöglichkeiten bei unterschiedlichen Erkrankungen.

Was bewirkt das Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen?

Bei Menschen mit Venenerkrankungen (z.B. venöser Insuffizienz, Krampfadern) verlangsamt sich der venöse Rückstrom durch die zum Teil erweiterten Beinvenen. Zudem ist oftmals auch die Funktion der innenliegenden Venenklappen beeinträchtigt, wodurch das venöse Blut weniger schnell zum Herzen zurückfließen kann, und somit länger in den Beinvenen verbleiben muss. Medizinische Kompressionsstrümpfe unterstützen den venösen Rückstrom durch Ihren zirkulären Druck von außen her. Bei Muskelaktivität in den Beinen, also bei aktiver Bewegung wie Gehen oder Laufen, wird dieser Effekt noch spürbar verstärkt: Die zwischen den Beinmuskeln liegenden Venen werden von außen her zusammengepresst, und die Venenklappen schließen besser. Somit verbleibt das venöse Blut nicht in den Beinen, sondern wird mit Hilfe der medizinischen Kompressionsstrümpfe schneller zum Herzen hin befördert. Dies wirkt zudem der Bildung von Blutgerinnseln entgegen. Bei Ödempatienten unterstützen Kompressionsstrümpfe die Entstauungstherapie, indem sie das Ergebnis der Therapie erhalten und vorhandene Ödeme weiter reduzieren.

Wie kann ich medizinische Kompressionsstrümpfe erhalten?

Bei gesundheitlichen Beschwerden wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Wenn Ihr Arzt eine entsprechende Diagnose stellt, kann Ihnen ein Rezept über medizinische Kompressionsstrümpfe ausgestellt werden. Die Kompressionsversorgung sollte nach unserer Empfehlung im medizinischen Fachhandel (Sanitätshaus oder Apotheke) vor Ort durch geschultes Fachpersonal erfolgen, um ein präzises Messergebnis und die bestmögliche Beratungsqualität zu gewährleisten. Grundsätzlich können Sie Kompressionsstrümpfe auch ohne eine ärztliche Verordnung im medizinischen Fachhandel kaufen; auch in diesem Fall ist die Kompetenz des Fachpersonals wichtig für die bestmögliche Versorgungsqualität.

Wann sollten meine Beine für die Kompressionsversorgung vermessen werden?

Bei Kompressionsstrumpfversorgungen sollte die präzise Ermittlung der Umfangs- und Längenmaße am besten gleich morgens an möglichst entstauten Extremitäten erfolgen, da Beine im Laufe des Tages oftmals anschwellen können, und hierdurch die Passform der Kompressionsstrümpfe stark abweichen würde.

Was bedeutet der Begriff Kompressionsklasse (CCL)?

Medizinische Kompressionsstrümpfe werden in vier Kompressionsklassen (CCL) unterteilt: CCL1 (leicht), CCL2 (mittel), CCL3 (stark) und CCL4 (sehr stark). Je höher die Kompressionsklasse ist, desto höher ist der Druck und somit die Kompressionswirkung, die durch die Kompressionsstrümpfe auf die Beine ausgeübt werden. Der Kompressionsdruck ist am höchsten im Bereich der Fessel, also der schlanksten Stelle am Bein oberhalb des Sprunggelenks. Nach oben hin nimmt der erzeugte Kompressionsdruck kontinuierlich ab, so dass die durchgehende Unterstützung des venösen Rückstroms in den Beinen gewährleistet ist, und es zu keinen Abschnürungen kommt.

Eine starre Zuordnung von Kompressionsklassen zu bestimmten Indikationen des Venen- oder Lymphgefäßsystems ist nicht sinnvoll. Grundsätzlich legt der Arzt die zu verwendende Kompressionsklasse fest. Die korrekte Kompressionsklasse für die jeweilige Strumpfversorgung muss auf der ärztlichen Verordnung für medizinische Kompressionsstrümpfe notiert sein.

Was bedeuten die Begriffe „Ruhedruck“ und „Arbeitsdruck“?

Als Ruhedruck wird die Kompressionswirkung bezeichnet, die ein medizinischer Kompressionsstrumpf durch sein elastisches Kompressionsgestrick auf die entspannte Beinmuskulatur erzeugt.

Wenn sich die Beinmuskulatur bei Bewegung wie Gehen oder Laufen anspannt, wird der Kompressionsdruck zusätzlich für kurze Zeit erhöht. Hier spricht man vom Arbeitsdruck, da die Beinmuskeln von innen gegen den Widerstand des Kompressionsgestricks pressen, und somit die aktive Muskelarbeit die Wirkung der medizinischen Kompressionsstrümpfe noch spürbar verstärkt.

Wie ziehe ich meine Kompressionsstrümpfe am Einfachsten an?

Die Kompressionsstrümpfe ziehen Sie gleich morgens nach dem Aufstehen an, am einfachsten mit der BORT AktiVen® Anziehhilfe für medizinische Kompressionsstrümpfe: Die Anziehhilfe ermöglicht das Anziehen von Kompressionsstrümpfen auch bei eingeschränkter Kraft und reduzierter Beweglichkeit.


(Link zum Anziehvideo 599 010)

Kann die BORT AktiVen® Anziehhilfe für medizinische Kompressionsstrümpfe auf Rezept verordnet werden?

Für Patienten mit eingeschränkter Kraft oder reduzierter Beweglichkeit – zum Beispiel auch in der Schwangerschaft –, oder bei Krankheitsbildern wie beispielsweise Lähmungen, Adipositas, Gelenkerkrankungen, kann Ihr Arzt eine Anziehhilfe für medizinische Kompressionsstrümpfe bei entsprechender Notwendigkeit verordnen.

Wie kann ich meine Kompressionsstrümpfe - auch ohne Anziehhilfe- anziehen?

Den Strumpf / die Strumpfhose über den Unterarm ziehen und von innen die Ferse greifen. Ferse festhalten, den Strumpf / die Strumpfhose herausziehen und bis zur Ferse auf links wenden.

Tipp: Verwenden Sie für die nun folgenden Schritte die BORT AktiVen® Spezial-Handschuhe. Den übereinander liegenden Stoff am Fersenbereich greifen und mit dem Fuß so weit hineinschlüpfen, bis das Fersengestrick an der Ferse sitzt. Tipp: Für die Strumpfhose Schritt 1 – 5 zuerst mit einem Bein durchführen, anschließend für das zweite Bein wiederholen.

Den Strumpf / die Strumpfhose nach und nach über die Ferse ziehen und so gleichzeitig wieder auf rechts wenden. Nun den Strumpf / die Strumpfhose Schritt für Schritt nach oben in Richtung Knie streifen und mit der flachen Hand gleichzeitig an das Bein anmodellieren. Dabei niemals am oberen Rand ziehen! Tipp: Haftrand (falls vorhanden) vor dem Anziehen umstülpen. Für die Strumpfhose nun Schritt 1 – 5 mit dem zweiten Bein wiederholen. Beide Seiten wieder auf rechts wenden und partienweise an beiden Beinen hochstreifen. Danach den Sitz des Gestricks mit der flachen Hand korrigieren. Zum Schluss das Leibteil bis zur Taille hochziehen und beachten, dass sich der Zwickel senkrecht im Schritt befindet.

Achtung: Ihre Kompressionsstrümpfe / -strumpfhose dürfen nie verdreht werden. Verteilen Sie den Strumpf / die Hose in Etappen von unten nach oben.

Hier geht es zum AktiVen® Anziehvideo

Generelle Tipps:

- Ziehen Sie die Kompressionsstrümpfe / -strumpfhose morgens gleich nach dem Aufstehen an.
- Raue, ungefeilte Fingernägel, scharfkantige Ringe sowie Zehennägel, Hornhaut und defekte Schuhinnenfutter können das Gestrick beschädigen.
- Verwenden Sie bitte stets BORT AktiVen® Spezial-Handschuhe zum Anziehen der Kompressionsstrümpfe / -strumpfhose.
- Das kompetente Personal im Sanitätshaus zeigt Ihnen gerne, wie Sie Ihre Kompressionsstrümpfe / -strumpfhose leicht und fachgerecht anziehen.

Wie lange pro Tag sollte ich meine medizinischen Kompressionsstrümpfe tragen?

Ziehen Sie generell Ihre medizinischen Kompressionsstrümpfe morgens, direkt nach dem Aufstehen an, und legen Sie sie abends, vor dem ins Bett gehen, wieder ab. Bei Unsicherheiten sollten Sie die tägliche Tragedauer aber immer mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen.

Muss ich meine medizinischen Kompressionsstrümpfe auch beim Schlafen tragen?

In der Regel können Sie Ihre medizinischen Kompressionsstrümpfe zum Schlafen ablegen, denn der venöse Rückstrom muss beim Liegen nicht entgegen die Schwerkraft fließen. Die Haut an Ihren Beinen kann sich hierdurch über Nacht zudem besser regenerieren. Ausnahme: Eine Thromboseprophylaxe mit medizinischen Thromboseprophylaxestrümpfen darf bei Patienten mit verordneter Bettruhe (z.B. nach einer Operation) auch nachts nicht unterbrochen werden. Auch in diesem Fall sollten Sie bitte Fragen zur Anwendungsdauer mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen.

Wie pflege ich meinen medizinischen Kompressionsstrumpf?

Kompressionsstrümpfe sollten täglich, nach dem abendlichen Ablegen, gewaschen werden, da Schweiß und Schmutz das Material angreifen können. Außerdem wird so das Entstehen von unangenehmen Gerüchen vermieden. Vor allem aber sorgt das tägliche Waschen für den Erhalt der optimalen Kompressionswirkung. Das Gestrick zieht sich wieder zusammen und geht in seine ursprüngliche Form zurück. Waschen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe in der Waschmaschine im Schonwaschgang bei 30°C mit einem Feinwaschmittel, oder in Handwäsche mit einem geeigneten Handwaschmittel wie dem BORT Spezial-Waschmittel für medizinische Kompressionsgestricke. Nicht geeignet sind Weichspüler oder Bleichmittel sowie die chemische Reinigung. Zum Trocknen ziehen Sie die Kompressionsstrümpfe / -strumpfhose in Form und lassen sie dann an der Luft trocknen; keinesfalls sollten Sie das Produkt in den Wäschetrockner geben.

Hier finden Sie unser Factsheet zur idealen Pflege ihrer medizinischen Kompressionsstrümpfe.

Was kann ich bei Passformproblemen oder Reklamationen machen?

Bitte wenden Sie sich in diesen Fällen an Ihren Fachhändler vor Ort, und erläutern Sie Ihre Probleme. Kompetentes Fachpersonal kann die Passform Ihrer Versorgung überprüfen, und Ihnen auch Tipps zum korrekten Anziehen und Handhabung Ihrer Kompressionsversorgung geben. Bei ungenügender Passform oder begründeten Qualitätsmängeln wird Ihr Fachhändler die Ursachen suchen und gemeinsam mit uns eine Lösung anstreben.

Meine Beine jucken und die Haut trocknet unter meinen Kompressionsstrümpfen aus. Was kann ich tun?

Eine konsequente Hautpflege ist unerlässlich. Unter den fest sitzenden Kompressionsstrümpfen trocknet die Haut leicht aus und kann schuppig und rissig werden. Daher empfiehlt es sich, die Beine besonders sorgfältig zu pflegen und der Haut zusätzliche Feuchtigkeit zuzuführen, z.B. mit der BORT AktiVen® Hautpflege.

Hier finden Sie unser Factsheet zur idealen Hautpflege in Verbindung mit dem Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen.

Wie oft kann ich neue Kompressionsstrümpfe erstattet bekommen?

Medizinische Kompressionsstrümpfe behalten bei regulärer, täglicher Anwendung und sachgemäßer Handhabung ihre Wirkung für sechs Monate. Danach lässt die Kompressionswirkung des Materials langsam nach. Gesetzlich versicherten Patienten steht bei medizinischer Notwendigkeit deshalb nach 6 Monaten eine neue Strumpfversorgung zu. Die ärztliche Verordnung eines zweiten Paares als Wechselversorgung kann aus hygienischen Gründen bereits mit der ersten Versorgung erfolgen.

Sie haben nicht gefunden, wonach Sie suchen?

In diesem Fall nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder wenden Sie sich an einen Fachhändler in Ihrer Nähe

Sie sind Fachhändler?

Wir sind von Montag bis Freitag telefonisch von 07:30-17:30 Uhr für Sie da oder rund um die Uhr per Fax und E-Mail. In der BORT-Händlersuche hilft Ihnen schnell den medizinischen Fachhändler in Ihrer Nähe zu finden.

Sie sind Patient?

In der BORT-Händlersuche hilft Ihnen schnell den medizinischen Fachhändler in Ihrer Nähe zu finden.